Technologie im Dienste der nachhaltigen Entwicklung – Investieren in Innovationen für Mensch und Umwelt

Technologie im Dienste der nachhaltigen Entwicklung – Investieren in Innovationen für Mensch und Umwelt 

Zur Erreichung der UN Ziele für Nachhaltige Entwicklung braucht es nicht nur Kapital und Commitment – Innovationen sind ebenso gefragt, um die aktuellen globalen Herausforderungen zu bewältigen. Bahnbrechende technologische Entwicklungen wie der Versius-Roboter von CMR Surgical begeistern nicht nur Technikfans, sondern auch Investoren.

Von der DNA-Sequenzierung bis zum 3D-und 4D-Druck, von Technologien für erneuerbare Energien bis hin zu biologisch abbaubaren Kunststoffen, von autonomer Mobilität bis modernster Gentechnologie, von maschinellem Lernen bis hin zu künstlicher Intelligenz – wir sind Zeugen rasanter technologischer Entwicklungen und Errungenschaften. Ganze Branchen werden revolutioniert, neue Geschäftsfelder entstehen. „[…] all diese technologischen Megatrends wachsen in einem nie da gewesenen Tempo zu dem zusammen, was heute oft als ‚Industrie 4.0‘ bezeichnet wird.“, wie Achim Steiner, Leiter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), in einem Beitrag zu „DEUTSCHLAND UND DIE WELT 2030“ festhält.

Alles für den Profit? Nicht nur! Neue Technologien können uns helfen, die globalen Herausforderungen zu bewältigen, die in der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) zusammengefasst werden. Tatsächlich wurden Wissenschaft, Technologie und Innovation zusammen mit der Entwicklungsfinanzierung von den Vereinten Nationen als eines der wichtigsten „Mittel“ identifiziert, um die SDGs bis 2030 zu erreichen. Denn sie umfassen alle SDGs, wie im Bericht „Fast Forward Progress Report – Leveraging Tech to Achieve the SDGs“ der International Telecommunication Union hervorgehoben wird. „Zukunftstechnologien […] bieten ein enormes Potenzial für die Agenda für nachhaltige Entwicklung von 2030. Gesundheit und Langlebigkeit, Wohlstand für alle und ökologische Nachhaltigkeit sind in unserer Reichweite, wenn wir die volle Kraft dieser Innovationen nutzen.“, bekräftigt Antonio Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, im Vorwort zum Bericht „World Economic and Social Survey 2018: Frontier technologies for sustainable development“.

Doch wie wird dieses Potenzial Realität? CMR Surgical, ein Unternehmen, in welches unsere globale Plattform für Impact-Investitionen LGT Lightstone investiert, zeigt beispielhaft auf, wie Unternehmer auf Basis technologischer Entwicklungen skalierbare Geschäftsmodelle schaffen, die unterversorgte Konsumenten bedienen.

State-of-the-art Gesundheitstechnologie für alle zugänglich machen

Die Gesundheitsbranche zeichnet sich durch rasante technologische Fortschritte aus, die jedoch anfangs aufgrund der oftmals hohen Entwicklungskosten meist für die breite Masse unerschwinglich sind. Ein Beispiel ist die Minimal Access Chirurgie („MAS“). MAS hat erhebliche Vorteile gegenüber der offenen Chirurgie – weniger Komplikationen, weniger Schmerzen, kürzere Regenerationszeiten –, aber die Technik ist manuell schwer zu beherrschen, und bestehende Robotersysteme sind für viele Krankenhäuser und Patienten unerschwinglich. Das hat bislang eine breite Einführung der robotergestützten Chirurgie verhindert. Das Unternehmen CMR Surgical, gegründet 2014 in Cambridge (UK), hat nun mit Versius© ein chirurgisches Robotersystem der nächsten Generation für die Roboterunterstützung bei der MAS entwickelt. Die Mission von CMR ist es, „die Vorteile der MAS für alle, die sie benötigen, nutzbar zu machen“, indem sie einen Roboter bereitstellt, der nicht nur technologisch die nächste Generation darstellt, sondern auch den finanziellen und betrieblichen Bedürfnissen der heutigen Krankenhäuser und Patienten entspricht.

CMR Surgical hat gerade Europas grösste private Finanzierungsrunde (USD 240m) im Medizintechnik-Sektor abgeschlossen. Ihr aktuelles Ziel ist es, das Versius© System global zu vermarkten. Umur Hursever, Partner bei LGT Lightstone, ist überzeugt: „CMR Surgical hat erhebliches Potenzial, um echten Einfluss auf den Markt der chirurgischen Robotik zu nehmen. Als bestehender Investor sind wir zuversichtlich, dass das Unternehmen den Status quo aufbrechen und die Chirurgie für Millionen von Menschen weltweit verändern wird. CMR Surgical ist ein Beispiel dafür, wie die LGT in innovative Technologieunternehmen investiert, die bahnbrechende Lösungen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität für eine grosse Anzahl von Menschen entwickeln“.

Technologischen Fortschritt fördern

Der Nutzen der Technologie für die Erreichung der Ziele für Nachhaltige Entwicklungkann natürlich nur dann sein volles Potenzial entfalten, wenn er nicht nur einigen wenigen Wohlhabenden zugutekommt, sondern der breiten Masse, insbesondere auch benachteiligten und unterversorgten Bevölkerungsgruppen. CMR Surgical hat dies sogar explizit zu seiner Mission gemacht. Regierungen und staatliche Institutionen haben hier die Aufgabe, Innovationen und technologischen Fortschritt zur Erreichung der SDGs zu fördern, also auch so zu steuern, d.h. Rahmenbedingungen zu schaffen, dass alle davon profitieren. Dann können Geschäftsmodelle florieren, die Zukunftstechnologien zum Wohle auch benachteiligter Menschen bzw. zur nachhaltigen Ressourcennutzung einsetzen und die gerade deshalb auch für Investoren interessant sein können.

LGT Lightstone ist eine globale Plattform für direkte Impact-Investitionen, fokussiert auf skalierbare Geschäftsmodelle, die Lebensbedingungen mittels bahnbrechender technologischer Entwicklungen verbessern. LGT Lightstone investiert in Unternehmen in Europa, Lateinamerika, Indien und Afrika, die unterversorgten Konsumenten Zugang zu Produkten, Dienstleistungen und Informationen bieten oder eine nachhaltige Ressourcennutzung fördern. Mehr Beispiele, wie Unternehmer dazu Technologie und Innovation nutzen, finden Sie in unserem Portfolio: www.lgtlightstone.com

Es gibt 1 Kommentar zu diesem Artikel
  1. Pingback: Elektro-Transportlösungen für Städte - LGT Finanzblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.