Fort Knox im Kopf: Die Bedeutung von Goldreserven

Fort Knox im Kopf: Die Bedeutung von Goldreserven 

Gold lässt die Augen vieler Anhänger rund um den Globus funkeln. Als Notgroschen unter dem Kopfkissen oder als Goldreserve der Notenbank.

Es gibt viele Metalle und Elemente, die es an Seltenheit, an Materialeigenschaften oder auch an Schönheit mit Gold aufnehmen können und dennoch sticht der Wert des Goldes alle anderen aus. Gold ist eine uralte menschliche Konvention über einen grundsätzlichen Wert, der in fast allen Kulturen akzeptiert ist.

Schweizer Grosseltern vermachen noch heute ihren Enkeln die kleine Münze «Goldvreneli». Sie ist eine Art familiäre Reserverwährung und geniesst als solche noch mehr Vertrauen als der moderne Schweizerfranken, bei dem das Edelmetall in der Münzform nur noch als Spurenelement vorkommt. Die alte Goldmünze ist ein Symbol für eine starke Währung, für Beständigkeit jenseits konjunktureller oder politischer Entwicklungen. Das Goldvreneli der Nationen sind die Goldreserven, die in der Regel von den jeweiligen Nationalbanken gehortet werden. Die Motive sind teils dieselben, wie beim goldenen Vreneli unterm Kopfkissen: Gold wird weltweit akzeptiert, und fungiert als eine Art Anker gegen die Verwerfungen der Zeit, den Kapriolen des Dollarkurses beispielsweise oder den Windungen und Wendungen des Ölpreises. Doch die enge Bindung an das Gold hat auch ihre Schattenseiten. Der Stabilitätsanker Gold kann selbst zu Krisensituationen führen, gerade weil dieser die Handlungsfreiheit einer Notenbank einschränken kann. Wirtschaftshistoriker sind sich einig, dass das strikte Festhalten an den Goldreserven durch die amerikanische Notenbank zur Verbreitung der Weltwirtschaftskrise der zwanziger Jahre beitrug.

Damals wie heute lagern die Goldreserven der USA grösstenteils im legendären Fort Knox, einer Festung für den staatlichen Goldschatz Amerikas und vieler anderer Nationen. Fort Knox ist ein hermetisch abgesichertes Bollwerk gegen jede nur erdenkliche Gefahr. Diese Festung des Goldes gilt gar als uneinnehmbar. So uneinnehmbar, dass bis heute niemand sicher sagen kann, ob das darin verbuchte Gold tatsächlich dort gelagert wird, oder ob die angeblich grössten Goldreserven der Welt inzwischen ein Mythos sind. Eigentlich ist es auch unerheblich, denn auch der Mythos wirkt stabilisierend auf die Weltwirtschaft. Sicherheit ist mindestens so viel Empfindung wie Realität. Und so war auch die Abstimmung zur Schweizer Goldinitiative am letzten Wochenende eine Glaubensfrage, in der gleichzeitig über die Goldreserven der Schweiz, aber auch über den Mythos des Edelmetalls in der heutigen Zeit abgestimmt wurde.

Leselinks:

Die Finews beschäftigen sich mit der weltweiten Renaissance des Goldes (25.11.2014): Beginnt bald der Run der Zentralbanken auf das Gold?

Urs Birchler beschäftigt sich auf dem Batz Blog mit der philosophischen Frage, wie viel etwas wert ist, dass man nie verkaufen will (12.11.2014): Der Adler und das Gold der SNB

Es gibt 3 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 2. Dezember 2014 | Die Börsenblogger
  2. Pingback: Fort Knox im Kopf: Die Bedeutung von Goldreserven « Digitale Klarheit
  3. Pingback: Mittendrin statt nur dabei: Auswirkungen der EZB Beschlüsse auf die Schweiz « LGT Finanzblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.