Ehrgeiz oder Leidenschaft?

Ehrgeiz oder Leidenschaft? 

Artikel bewerten

Ohne Fleiss kein Preis: Dies gilt besonders für junge Sportler und Musiker, die ganz an die Spitze kommen wollen. Wer es aber mit dem Fleiss und Ehrgeiz übertreibt, verliert letztlich die Leidenschaft.

Man kennt sie, die Figur der überehrgeizigen Eislaufmutter oder des seine Sprösslinge schindenden Tennisvaters. Es gibt sie, diese Eltern und es gibt die Nachwuchssportler und –musiker, die vor allem wegen ihrer Eltern Spitzenleistungen erzielen wollen. Das sehe man oft bei jungen Talenten, bestätigt die Violinistin Sophie Bundschuh, und sie weiss auch, dass diese darunter leiden. Zwar könnten auch sie sehr gute Musiker werden, trotzdem merke man den Zwang in ihrem Spiel. Sophie Bundschuh (1998) ist als Jüngste von vier Geschwistern aufgewachsen, bezeichnet sich selbst als Perfektionistin und sagt, dass sie sich schon als Kind selbst „gepusht“ habe, um erfolgreich zu werden. Aber auch bei ihr hätten im Alter von fünf oder sechs Jahren die Eltern dafür gesorgt, dass sie übte.

Wenn man möchte, findet man für das, was einem wichtig ist, immer einen Platz.

Als Mitglied der LGT Young Soloists, einem Streicherensemble, das Nachwuchstalenten ideale Bedingungen bietet, um sich zu Solisten zu entwickeln, arbeitet sie daran, sich auf ihrem Instrument zu perfektionieren.

Eltern und Vorbilder

Offensichtlich spielt bei vielen Musikerkarrieren die Führung durch die Eltern eine grosse Rolle. Wichtig sind aber auch Vorbilder. Für Leo Esselson (1999) war nebst seiner Mutter und seinen Geigenlehrern der grosse Solist Maxim Vengerow ein solches Vorbild. Er betont auch, wie wichtig das Umfeld sei: Bei den LGT Young Soloists hätten viele das Ziel, Solist zu werden und dies setze ein grosses Mass an Ehrgeiz voraus. Ein solches Umfeld inspiriere zu Spitzenleistungen. Kann man überhaupt Überdurchschnittliches erreichen, ohne ehrgeizig zu sein? Das werde schwierig, meint Emilia von Albertini (2002), ebenfalls Mitglied der LGT Young Soloists. Um weiterzukommen, müsse man die Komfortzone verlassen, in der man sich wohlfühle.

Wer allzu ehrgeizig ist, verliert ein Stück Leidenschaft.

Aber auch sie sieht Grenzen: Wenn man sich Tag und Nacht nur mit seiner Geige beschäftige, könne man die Liebe zu ihr einbüssen. Wer allzu ehrgeizig sein, verliere ein Stück Leidenschaft.

Lesen Sie das Interview mit diesen drei jungen Spitzenmusikern, in dem sie über ihren nicht immer einfachen Karriereweg berichten, und lernen Sie weitere spannende Persönlichkeiten in der aktuellen Ausgabe des Magazins CREDO zum Thema „Ehrgeiz“ kennen.

LGT Kundenmagazin CREDO
CREDO ist das zweimal jährlich erscheinende Magazin der LGT zur Vermögenskultur. Es soll unterhalten, überraschen, aber auch zum Nachdenken anregen. Zum Download

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.