Jonathan’s

Jonathan’s 

Artikel bewerten

Wie aus einem Londoner Kaffeehaus Europas grösste Aktienbörse wurde.

In der Change Alley, mitten im Londoner Finanzdistrikt, befand sich früher das Jonathan‘s Coffee House. Eine blaue Keramiktafel erinnert noch heute an diesen wichtigen Treffpunkt, wo sich zwischen 1680 und 1778 die Börsenmakler versammelten. Jonathan’s Coffee House war es dann auch, das schliesslich zum Sitz der Londoner Börse wurde. Und als ich vor fünfunddreissig Jahren an der Börse zu arbeiten begann, hiess die Bar für Mitglieder tatsächlich noch Jonathan’s.

Change Alley ist heute eine enge, beidseitig mit Laderampen für die Geschäftshäuser gesäumte Fussgängerpassage, die von Cornhill bis zur Lombard Street führt. Im 18. Jahrhundert reihten sich hier die Kaffeehäuser, in denen sich Geschäftsleute trafen und Handel trieben. Die Aktien- und Effektenhändler waren wegen ihres ungebührlichen Verhaltens aus der damaligen Börse, der Royal Exchange, verwiesen worden und trafen sich daher in den naheliegenden Kaffeehäusern. Jonathan’s kam diese Entwicklung am meisten zugute. Das Kaffeehaus stellte Laufburschen ein, die bei den Docks Informationen über die ein- und ausgehenden Schiffsladungen sammelten. Die Neuigkeiten und Gerüchte wurden dann für jedermann sichtbar an den Wänden angeschlagen. Ein Geschäftsmann namens John Castaing begann damit, die Aktienkurse zweimal wöchentlich in einer Liste zu erfassen – dem Vorläufer des amtlichen Kursblattes.

Jonathan’s wurde später auch Zeuge eines der grössten Finanzdesaster des 18. Jahrhunderts, dem sogenannten Südseeschwindel. Im Jahr 1711 wurde die South Sea Company gegründet und mit dem Monopol für den Handel mit Südamerika ausgestattet. Der Gesellschaft wurde ein enormes Gewinnpotenzial vorhergesagt und ihre Aktien gewannen zunehmend an Wert. Dies verleitete Aktionäre, Kredite auf ihre Beteiligungen aufzunehmen, um noch mehr Aktien zu kaufen. Das Spekulationsfieber trieb den Preis der Aktie noch weiter in die Höhe. Selbst die Bediensteten, die ausgesandt wurden, um Aktien zu verkaufen, spekulierten: Sie warteten, bis der Kurs den von ihrem Herrn erwarteten Wert überstieg, um sich die Differenz einzustecken. Der Gesellschaft gelang es jedoch nie, die in Aussicht gestellten Gewinne zu erwirtschaften. Der folgende Kurseinbruch der Aktien führte zahlreiche Investoren in den Bankrott, wodurch die britische Wirtschaft in eine tiefe Rezession abglitt.

Jonathan’s brannte 1778 nieder. Die Händler schlossen sich zusammen, um in der Nähe das «New Jonathan’s» aufzubauen. Dieses Gebäude wurde später zum Sitz der London Stock Exchange, dem mittlerweile grössten Handelsplatz für Aktien in Europa.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.