Krisen und Neuerungen: 225 Jahre New York Stock Exchange

Krisen und Neuerungen: 225 Jahre New York Stock Exchange 

Artikel bewerten

Mai 1792 – unter einer Platane (engl. Buttonwood) an der New Yorker Wall Street unterzeichnet eine Gruppe von Händlern einen folgenreichen Vertrag zur Zusammenarbeit und legt damit den Grundstein für die wichtigste Börse der Welt, die New York Stock Exchange (NYSE).

24 Händler verpflichteten sich mit dem im Mai 1792 unter besagter, an der Wall Street 68 stehenden Platane unterzeichneten Buttonwood Agreement dazu, ihren Kunden mindestens ein Viertelprozent Kommission zu berechnen und sich beim Handel mit Aktien und Anleihen gegenseitig zu bevorzugen. Das Angebot an Wertpapieren war anfangs so überschaubar wie die Abwicklung: Es gab zwei Bankaktien und drei Staatsanleihen. An zwei jeweils Vor- und Nachmittags abgehaltenen Sitzungen wurden die Wertpapiere ausgerufen, zu denen die Händler ihre Gebote abgeben konnten – nicht mehr unter der Platane, sondern ab 1793 im Tontine Coffee House.

Die Nachfrage nach Kapital für den britisch-amerikanischen Krieg (1812-1815) und die Spekulation mit Eisenbahnaktien in den 1830er-Jahren sorgte für einen ersten Aufschwung der Börse, die sich 1817 formal als New York Stock and Exchange Board konstituierte und zum ersten Mal ein Börsenreglement festlegte. Nach dem Sezessionskrieg (1861 bis 1865) stellte die Börse das Kapital für die Industrialisierung der Vereinigten Staaten zur Verfügung.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Entwicklung der NYSE immer wieder von Krisen zurückgeworfen wurde – etwa die Panik von 1837, der Börsenkrach von 1857, die Schwarzen Freitage von 1869 und 1873, die Bankenkrise von 1884 und die Panik von 1893. Auch im 20. und selbst im noch kurzen 21. Jahrhundert blieb die NYSE von Krisen nicht verschont.

Trotz aller Rückschläge hat sie beständig Neuerungen eingeführt – von der Einführung des Telegrafen (1844), die ausserhalb New Yorks ansässigen Händlern und Investoren die Teilnahme am Handel ermöglichte, der Einführung des Börsentickers (1867) und dem ersten Telefon im Handelsraum (1878, nur zwei Jahre nach seiner Erfindung) über den von Charles Dow nach der Bankenkrise vom Mai 1884 entwickelten ersten US-amerikanischen Aktienindex Dow Jones Average und den ersten klimatisierten Raum in New York City (1903) bis hin zum ersten mobilen Handelsgerät (1992) und der Umstellung auf ein vollständig elektronisches Handelssystem nach der Übernahme der elektronischen Handelsplattform Archipelago Exchange (2006).

Auch die grösste Krise konnte der Vormachtstellung der NYSE nichts anhaben. An der Eigentümerstruktur hat dies hoffentlich nicht gelegen, denn diese wurde 2006 geändert. Die längste Zeit ihres Bestehens, beginnend 1868, wurde die Eigentümerschaft an der NYSE von ihren Mitgliedern überwacht. Mitglied konnte man nur werden, wenn man den Sitz eines bestehenden Mitglieds kaufte. Nach 214 Jahren ihres Bestehens ging die NYSE erst in diesem Jahrtausend selbst an die Börse.

Leselinks:

  • Die höchsten Tagesvolumina, der erste Tag mit einem Handelsvolumen über einer Million Dollar sowie andere Meilensteine und die Geschichte der NYSE bringt kompakt Wikipedia.
  • Natürlich zelebriert auch die NYSE ihren Geburtstag.

Bildlegende: Als es auf dem Börsenparkett noch hektisch zuging: Händler im Börsensaal der New York Stock Exchange 1963.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.