Der Reiz von Multi-Asset-Portfolios

Der Reiz von Multi-Asset-Portfolios 

Geld in ein breites Spektrum von Anlageklassen zu investieren, kann für Investoren eine einfache Möglichkeit sein, die potentielle Rendite zu verbessern und gleichzeitig die Portfoliorisiken zu reduzieren. Angesichts der hohen Aktien- und Anleihenbewertungen und der zunehmend anspruchsvolleren Investitionsaussichten ist dies heute besonders wichtig.

Autor: Antonio Ferrer, Head Multi Asset Asia, LGT Capital Partners

Die Konjunkturbedingungen kamen den Anlegern in den letzten Jahren zugute. Nahezu alle traditionellen Anlageklassen bescherten ihnen satte Renditen. Aktienengagements schnitten besonders gut ab, doch auch mit Anleihen liessen sich erhebliche Gewinne erzielen. Globale Aktien haben seit Ende 1987 eine durchschnittliche inflationsbereinigte Rendite von jährlich rund 5% abgeworfen. Wir alle wissen jedoch, dass dieses Renditeniveau einen Preis hat: Volatilität. Scharfe Korrekturen und Baissen können die über Jahre hinweg erwirtschafteten positiven Renditen in relativ kurzer Zeit vernichten.

Ein effizient diversifiziertes Multi-Asset-Portfolio bietet bei scharfen Marktrückgängen einen besseren Schutz. Der Fondsmanager kann sich so frei von der Marktpsychologie objektiv eine Meinung bilden, eine fundierte Lagebeurteilung vornehmen und antizyklisch agieren, sobald sich ihm Chancen bieten.

Die Notenbanken haben erheblich dazu beigetragen, die Anleihen- und Aktienmärkte über die vergangene Dekade in die Höhe zu treiben. Sie versorgten die Wirtschaft reichlich mit günstigem Geld, um sie anzukurbeln. Doch die Party kann nicht ewig dauern. Die aussergewöhnlichen geldpolitischen Massnahmen der meisten Notenbanken und die zuletzt angehobenen Zölle auf global gehandelte Waren könnten durchaus zukünftig eine Reflation und somit letztlich höhere Zinsen auslösen. Dies dürfte bei traditionellen Portfolios, die ihre Einkünfte ausschliesslich aus Aktien und Anleihen beziehen, für Gegenwind sorgen.

Mit Multi-Asset-Portfolios Renditen optimieren

Die Chancen, eine Überrendite zu erwirtschaften und die Risiken zu steuern, sind indes nicht auf Aktien und Anleihen beschränkt. Über Investitionen in alternative Anlagen, eine weitere wichtige Komponente unserer Multi-Asset-Fonds, versuchen wir, die potentiellen Renditen zu optimieren, und die Portfoliovolatilität insgesamt zu verringern. Alternative Anlagen, die nur wenig mit den Bewegungen an den Anleihen- und Aktienmärkten korrelieren, sind wichtige Bausteine in effizienten Multi-Asset-Strategien. Alternative Anlagen eignen sich daher sehr gut für das aktuell anspruchsvolle Investitionsumfeld.

Über private Infrastrukturanlagen beispielsweise erhalten Anleger Zugang zu interessanten Projekten in den Bereichen Spitäler, Schulen, Transportnetze oder Versorgung. Solche Investitionen waren bislang dem öffentlichen Sektor vorbehalten. Da der finanzielle Spielraum vieler Staatshaushalte seit der Finanzkrise enger geworden ist, haben private Kapitalgeber mittlerweile die öffentliche Hand bei vielen Infrastrukturprojekten ersetzt. Grosse Infrastrukturprojekte bieten langfristige Erträge bei häufig überraschend geringem Risiko. Dies lässt sich mit der staatlichen Unterstützung durch öffentlich-rechtliche Partnerschaften erklären. Infrastrukturanlagen sind relativ defensiv, korrelieren nur gering mit den wichtigsten Märkten und bieten häufig inflationsgeschützte Erträge.

Die Finanzmärkte neigen zudem häufig zu Übertreibungen, weil das Anlegerverhalten die Marktentwicklungen bestimmt. Die Stimmung an den Märkten kann daher wie bei Menschen sehr schnell von Ruhe in Panik umschlagen, sodass sie sich manchmal irrational verhalten. Wer einen Teil seines Portfolios an den Privatmärkten wie z.B. Private-Infrastructure oder Private-Equity anlegt, kann somit die allgemeine, durch Stimmungsschwankungen der Anleger bedingte Sensitivität seines Portfolios gegenüber heftigen Ausschlägen verringern. (Lesen Sie auch unseren Beitrag zu: Marktturbulenzen)

Multi-Asset-Portfolios als Schutz und Chancen

Zudem können die kurzfristigen Anlageentscheidungen der Investoren aufgrund von Verhaltensmustern häufig attraktive Anlagechancen zutage fördern. Portfolios mit einem flexiblen Anlageansatz können daher einen starken Schutz vor Verlusten bieten, weil sie weniger den Entwicklungen der öffentlichen Märkte ausgesetzt sind. Zudem können sie Risikobudgets freisetzen, die es den Anlegern ermöglichen, von den Marktverwerfungen zu profitieren.

Mit globalen Aktien und Anleihen dürfte es zukünftig schwieriger werden, attraktive Renditen zu erzielen. Die Anleger müssen daher ihr Anlagespektrum erweitern, damit sie ihre Performanceziele erreichen. Ein diversifizierter Multi-Asset-Ansatz eignet sich im aktuellen Umfeld besonders gut, denn er erhöht die Renditechancen und macht das Portfolio bei Marktstressphasen widerstandsfähiger.

Investorama – Trends und Entwicklungen an den Finanzmärkten
In der vierteljährlichen Publikation Investorama analysieren wir Trends und Entwicklungen wie Multi-Asst-Portfolios, um unsere Kunden bei ihren Anlageentscheidungen optimal zu unterstützen. Ausgabe 4/2019

Aus rechtlichen Gründen öffnet das PDF erst, nachdem Sie Ihr Domizilland angegeben haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.